Systemische Sichtweisen bei ...

Depressionen

Systemische Therapie bei Depressionen

Im Blick der systemischen Therapie steht das gesamte Familiensystem. Sie beleuchtet die Auswirkungen einer depressiven Erkrankung auf alle anderen Familienmitglieder und das Funktionieren des ganzen Familiensystems. Es wird die Ganzheitlichkeit aller Beteiligten wahrgenommen und sich nicht nur auf die depressive Erkrankung fixiert. Die Depression, die sich nicht nur in verbalem sondern auch nonverbalem Verhalten ausdrückt, wird als Lösungsversuch gesehen, um einer problematischen Lebenssituation zu entkommen. Sie ist ein wertvoller Botschafter berechtigter unterdrückter Bedürfnisse und es wird nicht nach dem "Warum" der Depression gefragt, sondern nach dem "Wozu und Wofür" !

Abhängigkeitserkrankungen

Ist ein Familienmitglied an einer Drogen-, oder Alkohlabhängigkeit erkrankt, ist gleichzeitig das ganze Familiensystem von dieser Krankheit betroffen. Dabei trägt nicht selten das Familiensystem unbewusst oder unwissend zur Aufrechterhaltung der Abhängigkeitserkrankung und die Abhängigkeitserkrankung zur familiären Stabilität bei.

Um diese krankmachenden Strukturmuster im Familiensystem aufzudecken, gibt Ihnen die systemische Therapie die Möglichkeit alte Verhaltensmuster zu durchdringen, die bisher wenig zum gewünschten Erfolg beigetragen haben.